arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube

Wie kann man eine Exkursion nachbereiten?

Auf einer Wiese stehen zwei Männer, sie tragen sportliche Kleidung. Vor ihnen ist ein weiterer junger Mann, er liegt auf der Wiese auf dem Bauch mit einem Fußball vor ihm.

Auch nach einer Exkursion sollten ein paar Dinge im Kurs beachtet werden.

Nach der Exkursion ist vor der Exkursion — so könnte man das geflügelte Wort umformulieren, denn die Eindrücke und Informationen, die die Lerner*innen auf Ausflügen im Deutschunterricht mit Erwachsenen gewinnen, sollten auch wieder zurück in den Kursraum. Und zwar auf motivierende und teilnehmergerechte Art und Weise.

Exkursionen brauchen einen Abschluss und der sollte spätestens am nächsten Tag im Kursraum stattfinden. Es liegt im Wesen von Exkursionen, das letztendlich nicht planbar ist, was die einzelnen Lerner*innen daraus mitnehmen. Und so gehört es also zur Nachbereitung zu überprüfen, ob die Ziele der Exkursion im Wesentlichen erreicht worden. Dafür muss ausreichend Zeit eingeplant werden.

In dieser abschließenden Phase der Exkursion kommt es darauf an, gewonnene Eindrücke aufzuarbeiten und sprachlich zu verarbeiten. So unterschiedlich die Ziele einer Exkursion sein können, so verschieden sind auch die Formen der Nachbereitung. So können beispielsweise die Eindrücke aus einer Stadtrallye von den Lerner*innen anhand von Fotomaterial präsentiert werden, der Ausflug zum Markt nacherzählt werden oder Flyer und Informationsmaterial eines Museumsbesuchs auf Postern aufbereitet werden. Die Lerner*innen kommen auf diese Weise noch einmal mit dem authentischen Wortschatz sowie den kommunikativen Situationen in Kontakt. Außerdem wirkt es motivierend, wenn sich sichtbare Ergebnisse im Kursraum befinden.

Für Exkursionen, bei denen der Wissenszuwachs auf ein Thema bezogen im Mittelpunkt steht, wie das zum Beispiel bei Besuchen von Vereinen des gesellschaftlichen Lebens oder bei Organisationen und Akteuren mit Hinblick auf berufliche Bildung der Fall sein kann, sollte sich die Nachbereitung auch um die Inhalte der Exkursion drehen. Die Ergebnisse aus diesen Exkursionen werden am besten thematisch sortiert und für alle Lerner*innen noch einmal zusammengefasst aufbereitet. Darüber hinaus müssen offene Fragen geklärt werden.

Schließlich können im Anschluss von Exkursionen weiterführende Kursaktivitäten generiert werde. So können sich durchaus Schreibanlässe oder Rollenspiele und Lernszenarien entwickeln lassen. Ebenso können die Lerner*innen Arbeitsblätter füreinander erstellen und, um den spielerischen Aspekt nicht zu vernachlässigen, kann man zum Abschluss einer Exkursion auch ein Quizz durchführen (z. B. auf Kahoot).

Unsere Blogautorin: Anke Kuhnecke

< zurück

Weiterempfehlen: