arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube
September 2020

Evaluieren III – Der Teilnehmer-Fragebogen

Fragebögen sind der Klassiker – aber was geht damit?

Guter Unterricht passiert mit den Lernenden und nicht an ihnen vorbei. Um das zu erreichen, ist es unerlässlich, die Kompetenzen und Schwachstellen der Lernenden zu kennen. Und was liegt da näher, als die Lernenden selbst zu fragen.

In vielen modernen Lehrwerken für Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache finden sich bereits Fragebögen zur Selbstbewertung der sprachlichen Fertigkeiten, meistens am Ende einer Lektion. Hierbei werden verschiedene Indikatoren der in der Lektion behandelten Themen von den Lernenden selbst eingeschätzt. In der Regel geschieht das durch eine skalierte Antwortskala, dreistufig und mit Smileys oder auch fünfstufig mit Worteinschätzung. Durch diese Art der Evaluierung kann herausgefunden werden, ob die Lernenden den Inhalt der Lektion verstanden haben und bestenfalls anwenden können.

Selbsteinschätzungen durch die Lernenden können und sollten durchaus auch auf andere Aspekte des gemeinsamen Lernens in Gruppen bezogen sein. So können beispielsweise auch die Methodenkompetenz oder die Arbeitsorganisation eingeschätzt werden.

Das geht, indem der Fragebogen Aspekte der selbstständigen Arbeit abfragt, z.B. ob um Hilfe gebeten wird oder ob Hilfsmittel benutzt werden (je nach Kontext Smartphone, Wörterbuch oder Lösungen), ob ohne Pausen gearbeitet wird, ob alle Materialien (Stift, Heft etc.) vorhanden sind u.ä. Hier empfiehlt sich eine Skalierung nach immer, oft, manchmal oder nie.

Auch vor einem Test und unbedingt in der Prüfungsvorbereitung empfiehlt es sich, das Lernverhalten einschätzen zu lassen. So kann im Fragebogen auftauchen, ob die Lernenden zu Hause im Lehrbuch noch einmal nachgelesen haben, ob das eigene Heft noch einmal angeschaut wurde, ob die Hörtexte noch einmal gehört wurden oder die Mail noch einmal geschrieben wurde, wobei einfach Ja oder Nein angekreuzt wird.

Die Lernenden reflektieren dabei den eigenen Lernprozess. Anhand der im Fragebogen benannten Kriterien erhalten sie außerdem Strategien und Techniken an die Hand, wie sie sich auf die Prüfung vorbereiten können. Die Auswertung des Fragebogens empfiehlt sich im Zusammenhang mit einem konkreten Test zur Prüfung, da so die Zusammenhänge zwischen der Vorbereitung und den Ergebnissen am deutlichsten werden.

Aber nicht nur die Lernenden erhalten so Auskunft über den Verbesserungsbedarf. Auch die Kursleitendenden können anhand der Fragebögen erkennen, wo der einzelne Lernende Unterstützung benötigt und erhalten überdies ein Gesamtbild darüber, wo die Gruppe steht.

 

Unsere Blogautorin: Anke Kuhnecke

Weiterempfehlen: