arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube
Januar 2020

telc erklärt

Was macht eigentlich ein telc Bewerter?

Die Bewerterinnen und Bewerter, die die Schreibleistung der Teilnehmenden bewerten, besitzen eine gültige telc Bewerterlizenz. Diese erhalten sie durch die erfolgreiche Teilnahme an einer telc Bewerterqualifizierung.

Voraussetzung für die Teilnahme sind Unterrichtserfahrung in Deutsch als Fremdsprache sowie Kenntnis der Kompetenzstufen und des handlungsorientierten Ansatzes des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. telc Bewerterlizenzen haben eine Gültigkeit von drei Jahren. Die Verlängerung um je weitere drei Jahre erfolgt durch eine erneute telc Bewerterqualifizierung (Auffrischung).

Alle Bewerterinnen und Bewerter verfügen über substanzielle Erfahrungen im Umgang mit telc Prüfungen. Sie wurden im Hinblick auf das Testformat geschult und besuchen fortwährend Kalibrierungsveranstaltungen. So ist gewährleistet, dass sie die Bewertungsrichtlinien konsistent anwenden.

Wie wird bewertet?

Jede Schreibleistung wird von zwei telc lizenzierten Bewerterinnen bzw. Bewertern bewertet. Die Zweitbewertung soll die Erstbewertung bestätigen oder gegebenenfalls modifizieren. Weichen die Bewertungen voneinander ab, überstimmt die zweite Bewertung die Erstbewertung. In der telc Zentrale werden Stichproben durchgeführt, um die Qualität der Bewertungen sicherzustellen. Die telc Bewertung ist die Endbewertung.

Weitere Infos zu den Bewerterqualifizierungen finden Sie in der telc Community.

Weiterempfehlen: