arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube
Februar 2021

telc auf der Philippinischen Deutschlehrertagung

Interview mit Frau Becker-Sliwa, Organisatorin der Philippinischen DLT

Internationalisierung durch Digitalisierung ist einer der Themenschwerpunkte der telc gGmbH. Medizinische Fachkräfte werden dringender denn je in Deutschland gebraucht. Derzeit warten viele ausgebildete Fachkräfte in Drittländern darauf, nach Deutschland ausreisen zu können um dann an deutschen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zu arbeiten.

Auf den Philippinen hat die telc gGmbH seit 18 Monaten ein Pilotprojekt und bietet dort neben den analogen telc Prüfungen auch hybride Prüfungen und demnächst auch volldigitalisierte telc Prüfungen an. Weiterhin haben wir uns zum Ziel gesetzt, die dort ansässigen Bildungsinstitute zu unterstützen und für die Zielgruppe einen neuen internationalen Lehrgang für ausländische Lehrkräfte entwickelt.

Der Lehrgang Zertifizierter DaF-Dozent (m/w/d) International wird derzeit auf den Philippinen mit Bildungseinrichtungen und einer Universität pilotiert. Wir werden diesen neuen Lehrgang exklusiv zum ersten Mal auf der Philippinischen Deutschlehrertagung (DLT) vorstellen. Wir freuen uns, dass wir mit der Organisatorin, Frau Becker-Silwa, ein kurzes Interview führen durften:

Frau Becker-Sliwa, Sie veranstalten nun schon zum dritten Mal die Deutschlehrertagung (DLT) auf den Philippinen. Erzählen Sie uns von Ihrer Idee dahinter.

Als ich 2018 als DAAD-Lektorin auf den Philippinen anfing, war mir schnell klar: Hier möchte ich eine Deutschlehrertagung veranstalten. Eine Konferenz, die vier verschiedene Gruppen von Kolleg*innen in diesem Land verbindet und miteinander ins Gespräch bringt: DaF Lehrer*innen, an hiesigen Universitäten, High Schools, privaten Sprachschulen und den Deutschen Instituten (wie Goethe-Institut, Deutsche Schule und DAAD). Ich finde, auf solchen Veranstaltungen sind besonders die Gespräche in den Pausen mit neuen Kolleg*innen wichtig, deren Tipps und Erfahrungen man als gewinnbringend mit nach Hause nimmt. Und solch eine Konferenz wollte ich als jährliche Veranstaltung hier etablieren. Ich glaube an den Wandel und die Verbesserung durch Austausch und sehe in der DLT genau das richtige Instrument dafür. Ein weiterer Aspekt ist natürlich die fachliche Fortbildung: Für viele Lehrkräfte auf den Philippinen sind Fortbildungsangebote nicht existent oder unerschwinglich. Deshalb wollte ich mit der DLT einen kleinen Beitrag zur fachlichen Weiterbildung leisten und konnte bisher immer tolle Referent*innen gewinnen.

In diesem Jahr muss die Deutschlehrertagung online stattfinden. Welche Herausforderungen, aber vielleicht auch Chancen sehen Sie darin?

Bereits letztes Jahr musste die DLT erstmalig online stattfinden. Die gesamte Planung und Organisation für eine Face-to-Face Veranstaltung war bereits abgeschlossen und dann kam die Pandemie. Nun hieß es: ausfallen lassen oder es digital versuchen. Wir hatten Mut, probierten es und wurden belohnt. Es war ein Erfolg mit 80 Teilnehmer*innen, die sich nicht nur von den verschiedensten Inseln der Philippinen dazugeschaltet hatten, sondern sogar aus Südamerika, Europa und Südostasien. Obwohl wir die DLT eigentlich nur für Kolleg*innen in den Philippinen ausrichten wollten und so gut wie keine Werbung gemacht hatten! Genau hier liegt die Chance im digitalen Format: Partizipieren scheitert nun nicht mehr an Reise- und Hotelkosten, die der ein oder andere nicht aufbringen kann. Oder an der Abwesenheit von zu Hause. Im Gegenteil ermöglicht eine DLT im Onlineformat mehr Lehrkräften eine Teilnahme. Besonders denen, die nicht in der Hauptstadtregion leben.
Doch es gibt auch eine Kehrseite der Medaille: Das Potential zur kollegialen Vernetzung und den bereits angesprochenen inspirierenden Pausengesprächen ist weitaus geringer und schwieriger zu realisieren. Auf der 3. DLT, die wieder online stattfinden wird, versuchen wir dies auf unterschiedlichen Ebenen zu ermöglichen, z. B. rufen wir auf, sich kurz auf einer virtuellen Pinnwand (Padlet) vorzustellen und das Lieblingstool zum Online-Unterrichten zu beschreiben.
Des Weiteren veranstalten wir Teambuilding-Aktivitäten in Breakout Rooms und es gibt die Möglichkeit bei einer Pop-up-Beratung – also virtuellen Ständen von Verlagen und Partnerinstitutionen – ins Gespräch zu kommen.

Was denken Sie, in welcher Hinsicht könnte die DLT Philippinen in anderen Ländern als Best Practice Beispiel dienen?


Die Philippinische Deutschlehrertagung könnte zum Nachmachen inspirieren, denn sie kostet nicht viel Geld, aber der Nutzen ist enorm: Inspirierte Deutschlehrer*innen verlassen die Veranstaltung mit neuen Ideen, Kontakten, Materialien und vor allem mit Motivation im Gepäck. Und motivierte, frisch vernetzte und fortgebildete Lehrkräfte, die die deutsche Sprache und Kultur vermitteln, werden den Lernerfolg ihrer Teilnehmer*innen um ein Vielfaches positiver beeinflussen. Und was gibt es Besseres für uns, als Lerner*innen, die Spaß und Freude an der deutschen Sprache und an Deutschland im Allgemeinen haben?

Vielen herzlichen Dank für das Gespräch!

telc bietet im Rahmen der DLT 2021 am 12.3. von 18:15 bis 19:00 Uhr philippinische Zeit (11:15 - 12:00 Uhr deutsche Zeit) eine virtuelle Beratung für Deutschlehrkräfte an.

Hier werden wir auch erstmals unseren neuen Lehrgang: Zertifizierter DaF-Dozent (m/w/d) International vorstellen.

Zur telc Beratung auf der DLT 2021

Zum telc Angebot auf den Philippinen

Weiterempfehlen: