arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube
Februar 2016

Tag der Mehrsprachigkeit

Fortbildungstag für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz in Speyer

Inzwischen ein fester Termin im Kalender von Lehrkräften aus Rheinland-Pfalz, fand der diesjährige Tag der Mehrsprachigkeit am 2. Februar 2016 wieder in Speyer statt.

Der Fortbildungstag, regelmäßig von der gemeinnützigen telc GmbH in Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz ausgerichtet, stand dieses Jahr unter dem Motto Mehrsprachigkeit – nicht zuletzt unter dem Eindruck der in Deutschland ankommenden Asylsuchenden. Clemens Muth, Projektleiter telc an Schulen, verwies in seiner Begrüßung darauf, dass die Themen Mehrsprachigkeit und Integration integraler Bestandteil des Auftrags der telc gGmbH seien. Speziell für Schülerinnen und Schüler bietet die telc gGmbH daher seit Langem ein breitgefächertes Programm in den Sprachen Englisch, Spanisch, Französisch, Türkisch und Deutsch als Fremdsprache.

Die zentralen Elemente des Fortbildungstags waren neben mehreren fachspezifischen Workshops auch zwei Vorträge von renommierten Experten dieser Thematik: Prof. Konrad Schröder, langjähriger Inhaber des Lehrstuhls für Didaktik des Englischen an der Universität Augsburg, hob hervor, dass Fremdsprachen lernen immer auch interkulturelles Lernen sei: „Sprachen sind der Schlüssel zur Integration“. Prof'in Havva Engin von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg betonte die Bedeutung der Herkunftssprachen: Diese besäßen ein großes Bildungspotenzial für die Gesamtgesellschaft und müssten stärker als bisher gesellschaftlich und bildungspolitisch wahrgenommen und anerkannt werden.

Nach den positiven Rückmeldungen der Lehrkräfte wollen das Pädagogischen Landesinstitut und die telc gGmbH auch 2017 wieder gemeinsam einen Fortbildungstag ausrichten.

Weiterempfehlen: