arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube
Juni 2015

Herkunftssprache Polnisch in Hessen

Zehn Lehrkräfte zu telc Prüfern und Prüferinnen qualifiziert

Um Schülerinnen und Schüler mit polnischen Wurzeln die Chance zu geben, ihre mutter- bzw. herkunftssprachliche Kompetenz nachzuweisen, hat die telc gGmbH eine Polnisch-Prüfung auf den europäischen Sprachniveaus B1-B2 entwickelt. Die Prüfung richtet sich an Jugendliche, die ihre Herkunftssprache im Regelunterricht oder in ihrer Freizeit in einem der polnischen Verbände pflegen.

In Hessen hat das Kultusministerium die Entwicklung der Prüfung finanziell unterstützt. Nun wurden sechs Lehrerinnen und Lehrer für herkunftssprachlichen Unterricht an Schulen in Hessen sowie Polnisch-Lehrkräfte aus Verbänden und Hochschulen ausgebildet, um die Prüfung telc Język polski B1-B2 Szkoła abnehmen zu können.

Die Lehrkräfte waren mit voller Konzentration und großem Interesse bei der Sache. Auch wenn die ersten Prüfungen erst in einigen Monaten stattfinden werden, waren sich die Teilnehmenden einig, dass die Qualifizierung sich unmittelbar auf ihren Unterricht auswirken wird: „Viele der Inhalte können wir gleich nächste Woche im Unterricht anwenden“, so der Tenor. Das bestätigt die Erfahrung, dass der kommunikative Ansatz der telc Prüfungen eine positive Rückwirkung auf den Unterricht hat und für mehr Motivation in der Klasse sorgen kann.

Trainerin Barbara Stolarczyk war begeistert vom Engagement und dem Fachwissen der Lehrkräfte: „Alle zehn Teilnehmenden werden die Lizenz als telc Prüfer bzw. Prüferin erhalten“.

Weiterempfehlen: