arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube
September 2015

Förderung der Herkunftssprache an Schulen in Rheinland-Pfalz

Stipendienprogramm der rheinland-pfälzischen Landesregierung auf Polnisch und Spanisch ausgeweitet

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat zu Beginn des Jahres 2015 einen Maßnahmenplan „Sprachförderung in Schulen“ verabschiedet. Ein Baustein des Maßnahmenplans ist die Förderung der Kenntnisse von Schülerinnen und Schülern in der Herkunftssprache. Ziel ist es, alle Bildungspotenziale von nach Deutschland kommenden Kindern und Jugendlichen zu nutzen.

Im Rahmen des Programms wurden – inzwischen zum dritten Mal – innerhalb einer Kooperation zwischen dem Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz e.V. und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK) Jugendliche im herkunftssprachlichen Türkisch-Unterricht gefördert. Sie erhielten einen 30 Unterrichtsstunden umfassenden Vorbereitungskurs der vhs und konnten ihre Kenntnisse mit einem telc Türkisch-Zertifikat auf den GER-Kompetenzstufen B2, B1 oder A2 nachweisen. 2015 legten bisher 221 Schülerinnen und Schüler an elf Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz eine telc Türkischprüfung ab.

Die Zertifizierung der Herkunftssprachkenntnisse soll künftig auch auf die Sprachen Polnisch und Spanisch ausgeweitet werden. Die entsprechenden vhs-Vorbereitungskurse werden noch im Jahr 2015 beginnen. Hierzu werden zunächst vhs-Kursleitende und Lehrkräfte an Schulen im herkunftssprachlichen Unterricht (HSU) in Polnisch bzw. Spanisch eine Prüferqualifizierung absolvieren. Die Prüferlizenzen Język polski B1-B2 und Español B1-B2 berechtigen die Lehrkräfte zur Abnahme der mündlichen Prüfung telc Język polski B1-B2 Szkoła bzw. telc Español B1, B1 Escuela, telc Español B2 und B2 Escuela.

Weiterempfehlen: