arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube
September 2019

Ein Blick hinter die Kulissen

Ein Interview mit dem neuen telc Trainee Gordon Adami.

Seit September 2019 ist Gordon Adami der neue Trainee des Führungskräftenachwuchsprogramms der telc gGmbH. Er wird für zwei Jahre alle Teams innerhalb des Unternehmens durchlaufen.

Herr Adami, was führt Sie zu telc und welche Erfahrungen bringen Sie mit?

Mein Interesse für Fremdsprachen begleitet mich schon seit meiner frühen Schulzeit. Romanische Sprachen sind Musik in meinen Ohren. Ich habe in der Schule Französisch und Italienisch geliebt und habe Spanisch auf meiner Südamerikareise 2016 gelernt. Daher war die Möglichkeit, auch beruflich meine Leidenschaft für Fremdsprachen ausleben zu können, mehr als passend.

Fachlich komme ich allerdings nicht aus dem pädagogischen oder didaktischen Bereich. Ich habe im Bachelor Internationale Betriebswirtschaftslehre in Bochum und im Master Wirtschaftspsychologie in Edinburgh studiert. Als Trainee nun die Möglichkeit zu haben, eine Organisation von oben bis unten kennenzulernen und verschiedene Teams zu unterstützen, finde ich im Anschluss an mein Studium super spannend!

Wie konnten Sie sich bisher bei telc einbringen?

Aktuell unterstütze ich das Team Kommunikation und Distribution und bin sofort in ein spannendes internationales Projekt involviert. Fachkräftemangel, das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz und viele internationale Ausschreibungen führen dazu, dass standardisierte Sprachprüfungen immer wichtiger werden. Oft sind die Zertifikate sogar das Dokument, welches entscheidet, ob die Fachkraft nach Deutschland einreisen und hier ein Arbeitsverhältnis aufnehmen darf oder nicht.

Beispielsweise gibt es derzeit viele internationale Ausschreibungen und Projekte, die das Ziel haben, Pflegekräfte aus den Philippinen, Tunesien, Marokko, Serbien oder Bosnien und Herzegowina in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Ich konnte bereits in den ersten Wochen feststellen, dass die telc gGmbH hier als verlässlicher Partner im In- und Ausland anerkannt wird. Ich stehe in Kontakt mit Botschaften, internationalen Gesellschaften und unterstütze telc Lizenzpartner.

Wie ist Ihr Eindruck vom Unternehmen?

Mein erster Eindruck vom Unternehmen ist sehr positiv. Hier hat man auf jeden Fall Spaß bei der Zusammenarbeit im Team und geht auch zum Lachen nicht in den Keller.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Suchen auch Sie nach einer neuen beruflichen Herausforderung mit sehr guten Perspektiven? Dann schauen Sie sich doch einmal unsere Stellenangebote an!

Weiterempfehlen: