arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube
August 2020

Zahnärztliche Gesprächsführung

Formulierungshilfen für den Berufsalltag und die Fachsprachprüfung.


Begrüßung Vorstellung

Guten Tag, mein Name ist………, ich bin heute Ihre behandelnde Zahnärztin / Ihr behandelnder Zahnarzt.

Grund des BesuchsWas kann ich heute für Sie tun?
Wie kann ich Ihnen heute helfen?
Nach Beschwerden fragenHaben Sie Beschwerden?
Welche Beschwerden haben Sie?
Überleiten zur AnamneseIch würde Ihnen erst einmal ein paar Fragen zu Ihrer Krankenvorgeschichte stellen, und dann gleich noch einmal auf Ihre konkreten Beschwerden zurückkommen. Sind Sie einverstanden?
Daten erfragen und ggf. mit
v. Patienten ausgefüllten Anamnesebogen abgleichen
Wann sind Sie geboren?
Was machen Sie beruflich?
Wie sind Sie versichert? (gesetzlich? Privat? Zusatzversicherung? Bonusheft?)
Wer ist Ihr Hausarzt? Ihre Hausärztin?
Nehmen Sie regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen wahr?
VorgeschichteLeiden Sie an chronischen Erkrankungen wie Bluthochruck, Diabetes etc.?
Wurden Sie schon einmal operiert?
Wie fühlen Sie sich allgemein?
FamilienanamneseGibt es in Ihrer Familie chronische Erkrankungen?
Gibt es in Ihrer Familie auffällige Zahn- und Kiefererkrankungen? z.B. Parodontitis? (Zahnfleischentzündung)
MedikationNehmen Sie regelmäßig Medikamente ein? Welche? Welche Dosierung? Seit wann?
Wie steht es mit Blutverdünnern? Beispielsweise Aspirin oder andere Schmerzmittel?
AllergienHaben Sie irgendwelche Allergien oder Unverträglichkeiten?
Haben Sie einen Allergiepass dabei?
NoxenTrinken Sie regelmäßig Alkohol? Wie oft pro Woche? Wie viele Gläser?
Rauchen Sie? Wie viele Zigaretten pro Tag? Wie lange schon? Haben Sie früher geraucht? Wie viele Jahre?
Nehmen Sie andere Drogen, wie z. B. Marihuana oder Amphetamine?
Vegetative AnamneseHaben Sie Fieber? Haben Sie gemessen? Wann?
Können Sie gut schlafen?
Schwitzen Sie in der Nacht?
Leiden Sie unter Schüttelfrost?             
Leiden Sie unter Übelkeit?
Haben Sie Sodbrennen?
Haben Sie Nackenschmerzen?
Leiden Sie unter Kopfschmerzen?
Besteht eine Schwangerschaft?
(Sozialanamnese)Leben Sie allein?
ZusammenfassungIch würde die zentralen Informationen noch einmal zusammenfassen:
Habe ich etwas vergessen?
Überleitung zu den zahnärztlichen FragenIch würde Ihnen jetzt gerne noch weitere Fragen zu Ihren aktuellen Beschwerden stellen, in Ordnung?
SchmerzanamneseLokalisation:
Wo befinden sich die Schmerzen? Strahlen die Schmerzen aus? Wandern die Schmerzen?
Qualität:
Können Sie den Schmerz beschreiben? Ist er eher drückend oder stechend? Etc.
Schweregrad:
Wie stark sind die Schmerzen? Auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 1 sehr schwach und 10 extrem starke S. sind?
Zeitliches Auftreten:
Seit wann haben Sie die Schmerzen? Sind sie konstant? In welchen Abständen? Hatten Sie die Schmerzen schon mal vorher?
Verlauf:
Sind die Schmerzen schlimmer geworden?
Auslöser:
Gibt es etwas, was die Beschwerden ausgelöst haben könnte?
Linderung/Steigerung:
Gibt es etwas, was die Schmerzen lindert oder verstärkt? Kälte- oder wärmeempfindlich? Probleme beim Kauen?
Begleitsymptome:
Haben Sie noch weitere Beschwerden?
Mund- und ZahnhygieneWie oft nehmen Sie eine Vorsorgeuntersuchung wahr?
Wie putzen Sie Ihre Zähne (Handzahnbürste oder elektrisch?) Wie oft wechseln Sie die Zahnbürste?
Welche Zahnpasta benutzen Sie?
Nehmen Sie Zahnseide oder Interdentalbürsten?
Wenden Sie eine Mundspülung an? Wie oft?
Gehen Sie regelmäßig zur Zahnreinigung?
Haben Sie schon einmal Zahnfleischbluten bemerkt?
Hatten Sie schon einmal eine Zahnfleischbehandlung?
Reinigen Sie Ihre Zunge?
Können Sie gut zubeißen?
Trinken Sie viel Kaffee oder Tee?
Sind Sie an einer Aufhellung Ihrer Zähne interessiert?
Angstpatient*innenWürden Sie sich als Angstpatient*in bezeichnen? Wenn ja:
Wovor haben Sie Angst? Spritze? Bohren? Generell?
Gibt es einen spezifischen Grund für Ihre Ängste?
Ich werde Sie ganz vorsichtig behandeln und jeden einzelnen Schritt vorher mit Ihnen abklären, so dass Sie immer genau wissen, was wir machen.
Wenn Sie Fragen haben oder bei der Behandlung Schmerzen spüren, dann melden Sie sich bitte sofort, auch per Handzeichen, in Ordnung?
BetäubungHaben Sie bisher vom Zahnarzt eine Betäubung erhalten?
Gab es da Unverträglichkeiten?
Haben Sie eine Allergie auf Medikamente?
Sie wissen es nicht und Sie haben auch noch keine Betäubung erhalten? Dann möchte ich kurz Rücksprache mit Ihrer Hausärztin/mit Ihrem Hausarzt halten.
Sind Sie Alkoholiker*in?
Soll ich Sie über Alternativen zur herkömmlichen Betäubung aufklären? z. B. Lachgas?
Eine Vollnarkose wird in Ihrem Fall nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Benötigen Sie einen Kostenvoranschlag?
Weitere FragenWaren Sie mal in kieferorthopädischer Behandlung?
Hatten Sie früher eine Zahnspange? Fest oder herausnehmbar?
Knirschen Sie mit den Zähnen? Tragen Sie eine Zahnschiene gegen das Zähneknirschen?
Haben Sie Ihre Weisheitszähne noch? (Wenn nein): Sind Sie noch nicht durchgebrochen oder wurden sie bereits gezogen? Wann?
Haben Sie Implantate? Kronen?
Untersuchung ankündigenIch würde Sie jetzt gerne untersuchen.
Jetzt sehen wir uns mal die schmerzhafte Stelle an (bei akuten Schmerzen)
Zuerst sehe ich mir Ihre gesamten Zähne und Ihr Zahnfleisch sowie Ihren Mundraum an, dann kümmere ich mich um die schmerzhafte Stelle.
Mögliche UntersuchungenIch klopfe den Zahn mal ab. Tut das weh?
Jetzt sehen wir, ob der Zahn noch lebt. Achtung es wird kalt. Spüren Sie das?
Wir machen jetzt ein Röntgenbild, dann kann ich genau sehen, was los ist.
Haben Sie ein aktuelles Röntgenbild dabei?
Ich sehe mir jetzt ihr Zahnfleisch an und überprüfe die Tiefe der Taschen, das kann kurz pieksen.
Befund besprechen1. Alles sieht gut aus.
2. Die Untersuchung hat gezeigt, …/Auf dem Röntgenbild kann man sehen,…
  • dass der linke Backenzahn kariös ist.
  • dass sich der Knochen des Schneidezahns im linken Unterkiefer stark zurückgebildet hat.
  • dass ein Stück vom Eckzahn fehlt.
  • dass der Weisheitszahn locker ist
  • dass das ganze Zahnfleisch entzündet ist
Therapievorschläge/
Aufklärung
1. Gehen Sie weiterhin 2 Mal pro Jahr zur Prophylaxe  (Zahnreinigung) und stellen Sie sich in 6 Monaten zur Kontrolle wieder bei mir vor.
2. Ich möchte Ihnen folgende Behandlung vorschlagen, Beispiele:
  • Ich trage das kariöse Material ab und mache Ihnen eine neue Füllung. Ich würde Ihnen zu einer Kunststofffüllung raten. Sind Sie einverstanden? Alternativ könnte ich Ihnen auch eine …………Füllung anbieten.
  • Zuerst würde ich Sie an unsere Dentalhygiene verweisen. Sie bekommen erst mal eine intensive Zahnreinigung.
  • Danach entferne ich das tote Gewebe um den Schneidezahn und lege ein Medikament unter.
  • Wir werden sehen, ob sich das Zahnfleisch beruhigt und wir den Knochenabbau stoppen können. Bitte achten Sie jetzt sehr gut auf Ihre Zahnhygiene.
  • Ich würde Ihnen den Eckzahn gerne verkronen. Dafür bräuchten wir mehrere Sitzungen…
  • Der Weisheitszahn muss gezogen werden. Dafür benötigen Sie eine Betäubung. Ein Zahnersatz ist nicht notwendig.
  • Lassen Sie uns einen Termin für die Entfernung vereinbaren.
  • Wir reinigen Ihre Zähne erst einmal intensiv und entfernen die Zahnbeläge. Dann kann ich mir ein besseres Bild machen. Danach können wir über weitere Behandlungsschritte sprechen.
  • Putzen Sie Ihre Zähne nach jeder Mahlzeit, aber mindestens morgens und abends.
  • Benutzen Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta.
  • Reinigen Sie Ihre Zähne zusätzlich mit Zahnseide.
EndeBitte essen und trinken Sie die nächsten 2 Stunden nichts.
Wenn die Betäubung abgeklungen ist, könnten Sie Schmerzen verspüren.
Kühlen Sie Ihre Wange mit dem Coolpack.
Lassen Sie sich nach der OP abholen.
Sie sollen auf keinen Fall Auto fahren, da Sie aufgrund der Betäubung nicht verkehrstüchtig sind.
Bitte nehmen Sie vor der anstehenden OP keine blutverdünnenden Mittel, auch kein Aspirin, da es sonst zu Wundheilungsstörungen/ starken Blutungen kommen kann.
Haben Sie noch Fragen?
Wenn Sie Schmerzen haben, dann kommen Sie einfach vorbei.
Lassen Sie sich am Empfang Ihr Rezept für die Salbe geben.
Ich würde Sie gerne an die Kieferchirurgie überweisen.
Bitte vereinbaren Sie einen Termin in 2 Wochen.
Alles Gute!
Gute Besserung!

 

 Blogautoren: Jana Kirchberger und Markus Ammon

Weiterempfehlen: