arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube
{11} 2018

Akute Magen-Darm-Probleme

Dr. Winter führt ein Patientengespräch über eine sehr häufige Erkrankung dieser Jahreszeit.

Hausärztin Dr. Clarissa Winter hat heute einen stressigen Tag vor sich. Das Wartezimmer ist voll und eine der Sprechstundenhilfen hat sich gerade krankgemeldet, sodass die Praxis heute unterbesetzt ist. Ein junger Patient betritt aufgeregt das Sprechzimmer.

Dr. Winter: Guten Tag, Herr Konrad. Was kann ich denn für Sie tun?

Herr Konrad: Hallo Frau Doktor. Mir geht's hundsmiserabel.

Dr. Winter: Das tut mir leid. Welche Beschwerden haben Sie denn?

Herr Konrad: Es ist mir ein bisschen peinlich, aber ich habe schrecklichen Durchfall.

Dr. Winter: Wie lange geht das denn schon?

Herr Konrad: Etwa vier Tage würde ich sagen und das macht mir echt Sorge. Das ist doch nicht normal, oder?

Dr. Winter: Vor vier Tagen hat es also angefangen, sagen Sie. Wie oft und in welchen Abständen haben Sie denn Stuhlgang?

Herr Konrad: Gestern bestimmt zehn Mal. Gerade eben hab ich es noch auf Ihre Toilette hier geschafft.

Dr. Winter: Über den Tag verteilt?

Herr Konrad: Ja. Sicher. Aber Buch geführt hab ich nicht.

Dr. Winter: Wie sieht denn der Stuhl aus? Würden Sie sagen eher breiig oder wässrig?

Herr Konrad: Anfangs war es noch fester, aber jetzt läuft es wie Wasser.

Dr. Winter: Und wie ist die Färbung?

Herr Konrad: Hell und wässrig, würd ich sagen.

Dr. Winter: Haben Sie Blut im Stuhl bemerkt?

Herr Konrad: Nein. Bisher nicht.

Dr. Winter: Haben Sie Temperatur?

Herr Konrad: Ich fühl mich zwar schwach, aber Fieber habe ich glaub' ich nicht.

Dr. Winter: Haben Sie Bauchschmerzen?

Herr Konrad: Schmerzen würd ich nicht direkt sagen, aber es rumort halt ständig.

Dr. Winter: Haben Sie früher schon mal an solch einem Durchfall oder starken Bauchschmerzen gelitten?

Herr Konrad: Daran kann ich mich nicht erinnern.

Dr. Winter: Wie steht es denn mit Ihrem Appetit? Und nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich?

Herr Konrad: Essen geht. Aber ich behalt es ja nicht lange bei mir. Und trinken tue ich viel.

Dr. Winter: Gut. Was haben Sie denn vor dem ersten Auftreten der Beschwerden zu sich genommen?

Herr Konrad: Gegessen hab ich wie immer meinen Döner nach der Arbeit. Das mach ich schon seit ein paar Jahren so.

Dr. Winter: Sie essen jeden Tag Döner?

Herr Konrad: Na ja, hin und wieder auch mal 'ne Pizza, 'nen Burger oder 'ne Currywurst.

Dr. Winter: Also die Grundbausteine einer ausgewogenen Ernährung…(lacht).

Herr Konrad: Ich weiß schon, dass das nicht so gesund ist, aber bisher gings mir immer gut damit und ich kann halt nicht kochen.

Dr. Winter: Wie groß sind Sie und wie viel wiegen Sie?

Herr Konrad: Bei eins achtzig wiege ich 82 Kilo.

Dr. Winter: Das liegt im normalen Bereich. Treiben Sie Sport?

Herr Konrad: Ja. Einmal pro Woche spiele ich Fußball. Am Wochenende laufe ich auch mal.

Dr. Winter: Gut. Haben Sie auch erbrochen? Leiden Sie unter Übelkeit?

Herr Konrad: Nein. Schlecht ist mir nicht.

Dr. Winter: Haben Sie außer dem Döner noch etwas gegessen, etwa Geflügel oder etwas aus einer angebrochenen Dose?

Herr Konrad: Sie tippen also auf eine Lebensmittelvergiftung? Ich hab nichts anderes gegessen als sonst auch.

Dr. Winter: Hatten Sie Kontakt zu Menschen mit Erkrankung, z. B. Fieber?

Herr Konrad: Nee, ich leb allein und auf der Arbeit sitze ich im eigenen Büro.

Dr. Winter: Gut. Wie steht es mit Alkohol? Haben Sie übermäßig viel getrunken?

Herr Konrad: Nein. Unter der Woche trink ich keinen Tropfen.

Dr. Winter: Waren Sie in letzter Zeit im Ausland?

Herr Konrad: Leider nein, mein nächster Urlaub ist erst an Weihnachten.

Dr. Winter: Sind bei Ihnen Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien bekannt?

Herr Konrad: Sie meinen sowas wie Laktose?

Dr. Winter: Ja. Laktoseintoleranz oder eine Glutenunverträglichkeit.

Herr Konrad: Das wäre mir neu. Mein Magen war bisher sehr robust. Ich vertrage eigentlich alles.

Dr. Winter: Nehmen Sie aktuell Medikamente ein?

Herr Konrad: Hin und wieder eine Kopfschmerztablette. Aber das wars.

Dr. Winter: Also keine Abführmittel oder Antibiotika?

Herr Konrad: Nein! Entschuldigen Sie, ich müsste dann mal ganz schnell Ihre Toilette benutzen.

Dr. Winter: OK. Dann nehmen Sie mal gleich hier das Röhrchen für die Stuhlprobe mit und geben Sie die bei Schwester Dina ab. Bitte nur halb voll machen. Wir sehen uns dann gleich hier wieder.

Herr Konrad: Ok.

Unsere Blogautoren: Jana Kirchberger und Markus Ammon

Weiterempfehlen: