arrow-down arrow-to-left arrow-to-right arrow-up bc-left check delete download facebook google-plus home map menu print search smiling three-lines top-left twitter youtube

Prüfung durchführen

Als telc Lizenzpartner sind Sie bereits mit unserer Prüfungsordnung und mit den Hinweisen zur Durchführung der Schriftlichen und der Mündlichen Prüfung vertraut. In der Praxis ergeben sich weitere Fragen. An dieser Stelle beantworten wir die häufigsten.

FAQ und Tipps zur Prüfungssicherheit

Tipp: Warum sollte ich immer ein Mobiltelefon in die Prüfung mitnehmen?

Es kann immer etwas Unvorhergesehenes passieren, z. B. wenn Sie selbst den Raum verlassen müssen oder wenn jemand plötzlich gesundheitliche Probleme hat. Wenn Sie ein Mobiltelefon und die Telefonnummer der Prüfungsverantwortlichen im Büro haben, können Sie jederzeit Hilfe holen, ohne dass die Prüfung abgebrochen werden muss. Den Klingelton müssen Sie natürlich abstellen.

Wie viele Tage dürfen zwischen der schriftlichen und mündlichen Prüfung liegen?
Die schriftliche und mündliche Prüfung müssen innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen durchgeführt werden.
Kann eine angemeldete Prüfung wegen unvorhergesehener Ereignisse verschoben werden, z.B. Wasserrohrbruch?
Die Prüfungsunterlagen dürfen nur zu dem in der Anmeldung angegebenen Termin verwendet werden. Bei unvorhergesehenen Ereignissen, die das Verschieben des Termins nötig machen, muss in jedem Fall eine Ausnahmegenehmigung der telc eingeholt werden. Auch noch am Prüfungstag per Telefon möglich. Das Servicetelefon ist auch an Samstagen besetzt.
Welcher Sitzabstand muss während der Covid 19 Pandemie eingehalten werden, 1,50m oder 2,00m nach allen Seiten?
Die telc Prüfungsordnung regelt den Mindestabstand mit 1,50m nach allen Seiten vom Sitzplatz des Teilnehmers aus gemessen. Im Moment müssen die Bedingungen zur Durchführung der Prüfung noch zusätzlich mit den aktuellen Handlungsanweisungen der örtlichen Behörde abgestimmt werden.
Dürfen Aufsichtspersonen, auch externe Aufsichten oder Prüfende mit Mitarbeitern des Prüfungszentrums in engem sozialem Kontakt stehen (z.B. Ehepartner)oder ihre Ehepartner oder Kinder prüfen?
Im Sinne der Wahrung der Chancengleichheit für alle Teilnehmenden ist auf das Prüfen von Familienangehörigen zu verzichten. Aufsichtsführende bewerten keine Leistung und können daher eingesetzt werden.
Darf eine Lehrkraft Prüfungsverantwortliche/r für eine Kursprüfung sein, wenn er/sie den Kurs unterrichtet hat?
Lehrkräfte dürfen sowohl Prüfungsverantwortliche als auch Aufsichtspersonen sein, da sie keine Leistung bewerten.
Darf der Prüfungsverantwortlicher auch Prüfer sein?
Wenn Prüfungsverantwortliche auch gleichzeitig Prüfende sind, müssen sie für die Zeit in der sie prüfen, ihre Rolle an eine entsprechend eingewiesene Vertretung übergeben. Sie muss im Falle von Besonderheiten, die das Eingreifen des Prüfungsverantwortlichen erfordern, diese Aufgabe übernehmen.

Tipp: Welche Hilfestellung ist erlaubt?

Sie dürfen ausschließlich Hinweise geben, die sich auf den Umgang mit den Prüfungsunterlagen beziehen, z. B. wenn Teilnehmer die Aufgaben nicht finden oder ihre persönlichen Daten nicht alleine eintragen können. Nachdem die Aufgabenhefte aufgeschlagen worden sind und die eigentliche Prüfung begonnen hat, sollen möglichst überhaupt keine Fragen mehr beantwortet werden. Deshalb ist es sehr wichtig, in der Vorbereitung ein Formattraining zu machen, das den Prüfungsablauf simuliert.

Was darf außer den Arbeitsmaterialien während der schriftlichen Prüfung auf dem Tisch des Teilnehmenden liegen?
Es ist für freie Sicht auf allen Tischen zu sorgen. Es befinden sich außer den Arbeitsmitteln noch der Ausweis, evtl. eine abgelegte Armbanduhr und eine kleine Flasche Wasser auf dem Tisch. Keine Süßigkeiten, Mäppchen, etc.
Wie ist damit umzugehen, wenn Teilnehmer ihre mitgebrachten Wertgegenstände nicht in der Garderobe abgeben wollen?
Idealerweise schon während des Unterrichts die Prüfungssituation einüben und darauf hinweisen, dass am Prüfungstag nur die nötigsten Dinge mitgebracht werden. In besonderen Fällen kann man die Wertsachen im Prüfungsraum, außerhalb des Zugriffs der Teilnehmer, in einer geschützten Box am Platz der Aufsicht aufbewahren. 
Muss der Toilettengang immer von einer Aufsicht begleitet werden und wo vermerke ich die Toilettengänge?
Ja. Während der Prüfung dürfen sich die Teilnehmer nur unter kontrollierten Bedingungen außerhalb des Prüfungsraums aufhalten. Toilettengänge werden mit genauer Uhrzeit entweder direkt im Prüfungsprotokoll oder auf einer gesonderte n Anlage zum Protokoll dokumentiert (DIN A4 Blatt mit Stempel, Datum und Unterschrift).
Welche Konsequenzen hat es, wenn eine Prüfungsaufsicht den Prüfungsraum verlässt (z.B. Toilettengang, Übelkeit)?
Die Aufsicht im Prüfungsraum muss zu jeder Zeit sichergestellt sein. Verlässt die Aufsichts-person den Raum, muss zunächst eine Vertretung angefordert werden. Bei Gruppen ab 27 Teilnehmenden muss immer eine zweite Aufsicht mit im Prüfungsraum bleiben. Nicht kontrollierte Bedingungen sind ein schwerer Verstoß gegen die Prüfungsordnung und werden mit Nichtauswertung der schriftlichen Ergebnisse sanktioniert. 
Ein Prüfungsteilnehmer ist während der schriftlichen Prüfung ohnmächtig geworden. Wie gehe ich als Prüfungsverantwortliche in dem Fall um?
Das ist immer situationsabhängig. Prüfungsverantwortliche tragen die Verantwortung für die Prüfungssicherheit und für die Wahrung der Chancengleichheit. Sind beide Kriterien verletzt, muss die Prüfung ggf. für alle abgebrochen werden.
Ein Teilnehmer beschwert sich, dass er sich nicht konzentrieren kann, weil ein anderer Teilnehmer einmal gehustet/genießt hat. Soll ich es im Protokoll wegen einer möglichen Beschwerde vermerken?

Jede Beschwerde von Teilnehmenden zum Prüfungsverlauf ist im Protokoll vermerken. Das Protokoll dient als Grundlage bei der Prüfungsanfechtung. Normales Husten oder Niesen gehören allerdings zu den Geräuschen des Alltags die hingenommen werden müssen.

Dürfen Aufsichten und Prüfende ein Handy im Prüfungsraum haben?
Ja. Es muss aber stummgeschaltet sein. Im Notfall muss Hilfe per SMS oder whats app angefordert werden können. Wegen Datenschutz nur Situation, keine Namen, nennen (z.B. Fluraufsicht für Toilettengang gewünscht).
Dürfen Prüfungsverantwortliche bei einer mündlichen Prüfung mit im Prüfungsraum anwesend sein?
Nein. Im Prüfungsraum halten sich ausschließlich die Prüfenden und die Teilnehmenden auf. Die Anwesenheit von weiteren Personen muss von der telc genehmigt werden. Ausnahme: unangemeldete Prüfungsaudits durch einen telc Auditor.
Kann der Prüfungsverantwortliche die Belehrung durchführen, so dass die Aufsichten sich schon mit dem Anschreiben der Wörter "Beginn" und "Ende" und der Prüfungsteile beschäftigen können?
Ja. Es ist in vielen Prüfungszentren üblich, dass die Prüfungsverantwortlichen zu Beginn der Prüfung sowohl bei der Identitätskontrolle als auch bei der Belehrung unterstützen. Wird in Gruppen unter 27 Teilnehmenden eine zweite Aufsicht gestellt, kann der Prüfungs-verantwortliche auch die Rolle der zweiten Aufsicht übernehmen. In diesen Fällen darf eine der Aufsichten die Teilnehmenden zur Toilette begleiten. Die Fluraufsicht entfällt. 
Mit welchem Vorgang beginnt die schriftliche Prüfung? Mit der Belehrung oder mit dem Austeilen der Aufgabenhefte?
Die Prüfung beginnt mit der Belehrung (§ 8a.7 PO). Wer erst nach Beginn der Prüfung erscheint, darf nicht mehr an der Prüfung teilnehmen.
Gilt der Prüfungsverantwortliche auch als erreichbar, wenn dieser sich nicht im Prüfungs-zentrum befindet?
Der Prüfungsverantwortliche muss während der Prüfung erreichbar sein, und ggf. in das Prüfungsgeschehen eingreifen können. Wenn die Aufsichten vor Ort entsprechend eingewiesen und geschult sind und die telefonischen Anweisungen des Prüfungs-verantwortlichen umsetzen können und dürfen, genügt die telefonische Erreichbarkeit. Der Prüfungsverantwortliche kann seine Rolle am Prüfungstag auch an einen weiteren eingewiesenen Mitarbeiter im Prüfungszentrum delegieren. 

Tipp: Wie kann ich für Fairness sorgen?

Wenn Sie als Prüfungsaufsicht tätig sind, tragen Sie eine hohe Verantwortung. Sie sorgen für gleichbleibende Prüfungsbedingungen und garantieren somit für Fairness gegenüber allen Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmern.

  • Sie haben die Teilnehmer ständig im Blick. Sie erledigen keine anderen Arbeiten und lesen selbst nichts während der Prüfung.
  • Sie achten auf möglichst große Abstände zwischen den Teilnehmern (mindestens 1,50 m rund um den Stuhl, besser deutlich mehr). Entscheidend ist, dass Prüfungsunterlagen nicht einsehbar sind.
Wie lange muss ich vor Beginn der mündlichen Prüfung auf einen fehlenden Teilnehmer warten?
Die Teilnehmer werden rechtzeitig, mindestens 15 Minuten vor der Vorbereitung oder dem Beginn der mündlichen Prüfung einbestellt. Sind Teilnehmer zu Beginn der Vorbereitung nicht anwesend, muss nicht gewartet werden. In diesen Fällen wird für den pünktlich anwesenden Partner eine Einzelprüfung durchgeführt.
Muss zur Kontrolle der Identität in jedem Fall ein Originalausweis vorgelegt werden, auch dann, wenn alle Teilnehmer aus den Kursen bekannt sind?
Ja. Die Identitätskontrolle muss immer anhand eines gültigen, amtlichen Lichtbildausweises durchgeführt werden. Führerscheine oder Kopien sind nicht erlaubt. Fiktionsbescheinigungen müssen ein gut erkennbares Brustbild haben (schwarz-weiß Foto wird akzeptiert).
Muss die Identität vor der mündlichen Prüfung nochmals kontrolliert werden?
Wenn die Aufsicht in der mündlichen Prüfung wechselt, muss nochmals kontrolliert werden. Viele Prüfende erwarten auch, dass die Teilnehmer ihre Ausweise mit in die Prüfung bringen. Prüfer müssen in jedem Fall informiert sein, ob die Identität bereits vor Einlass in die mündliche Prüfung kontrolliert wurde.
Wie stelle ich Prüfungssicherheit in der mdl. Prüfung her, wenn die Teilnehmer zeitversetzt einbestellt werden?
Je nach Prüfungsformat enthalten die mündlichen Aufgabenhefte 2 oder 3 komplette Prüfungsaufgaben. Mit einem Aufgabenheft können daher schon entweder 2 oder 3 Gruppen gebildet werden. Jede Gruppe kann dann zu einer bestimmten Zeit einbestellt werden und die Teilnehmer können sich nicht über die Inhalte der Prüfungsaufgaben austauschen. Werden mehr als drei Gruppen benötigt, bestellen Sie eine weitere Version der mdl. Prüfung. Dieser zusätzliche Service ist kostenfrei. Informationen zum Anmeldeprozess werden über das Servicetelefon gegeben.
Gibt es Richtlinien für Teilnehmer mit Behinderungen, auch Lese- und Rechtschreib-schwäche und welche Nachweise muss der Teilnehmer vorlegen?
Die telc bietet Möglichkeiten zur Durchführung einer barrierefreien Prüfung. Die entsprechende Prüfungsordnung ist auf der Webseite veröffentlicht. Teilnehmer benötigen mindestens ein fachärztliches Gutachten. Für Teilnehmer, die aus medizinischen Gründen elektronische Hilfsmittel benötigen, muss ggf. auch eine Einzelprüfung angeboten werden. Für barrierefreie Prüfungen gibt es besondere Anmeldefristen.
Gelten elektronische, medizinische Geräte in der Prüfung als unerlaubte Hilfsmittel?
Für Teilnehmer die Hörgeräte tragen, implantierte Insulinpumpen haben, etc. sollte eine barrierefreie Prüfung beantragt werden. In jedem Fall rechtzeitig vor der Prüfung (Anmeldefrist barrierefrei  8 Wochen vor der Prüfung) ein Beratungsgespräch mit telc führen. Störungen während der Prüfung durch akustische Signale von med. Hilfsmitteln müssen verhindert werden.
Dürfen die Teilnehmer in der Zeit zwischen schriftlicher und mündlicher Prüfung das Gebäude verlassen und wenn ja, was passiert mit den Handys?
Es sind zwei unabhängige Prüfungsteile. Die mündliche Prüfung könnte auch an einem anderen Tag stattfinden. Die Teilnehmer können das Gebäude verlassen. Wenn die elektronischen Hilfsmittel ausgegeben werden, muss vor der mündlichen Prüfung wieder eingesammelt werden (analog schriftlicher Prüfung).
Dürfen Geschwister oder Ehepartner gemeinsam in die mündliche Prüfung?
Zur Wahrung der Chancengleichheit sollen Geschwister, Ehepaare oder Partner aus Wohngemeinschaften nicht in einer Prüfungsgruppe geprüft werden. Über die Zusammenstellung der Paare für die mündliche Prüfung entscheidet das Prüfungszentrum.
Darf die sozialpädagogische Betreuung der Kurse als mündliche Prüfende eingesetzt werden?
Nein. Persönliche Eindrücke oder Verbundenheit könnten das Urteilsvermögen trüben. Ein Einsatz als mündliche Prüfende ist wegen Befangenheit abzulehnen.
Wer darf bei der schriftlichen und mündlichen Prüfung hospitieren?
telc Prüfungen sind nicht öffentlich. Hospitationen sind nur für lizenzierte Prüfer mit vorheriger schriftlicher Genehmigung der telc möglich.
Darf die Teilnahme an der Prüfung für erkrankte Teilnehmer vor Beginn der Prüfung verweigert werden?
Wenn ein Teilnehmer offensichtlich erkrankt ist und davon ausgegangen werden muss, dass der Prüfungsverlauf durch sein Verhalten gestört werden könnte, kann die Teilnahme an der Prüfung verweigert werden. Den Teilnehmer unbedingt zum Arzt schicken und eine Krankmeldung für den Prüfungstag vorlegen lassen.
Darf eine telc Inspektion unangemeldet in der Prüfung erscheinen?
telc Inspektoren sind berechtigt ein unangemeldetes Prüfungsaudit durchzuführen. Ein solcher Besuch ist im Prüfungsprotokoll unter Angabe des konkreten Zeitraums zu dokumentieren.

Tipp: Wie verhalte ich mich bei Täuschungsversuchen?

Wenn Sie einen Täuschungsversuch beobachten, greifen Sie bitte sofort ein und schließen die beteiligten Personen von der Prüfung aus, also auch diejenigen, die abschreiben lassen. Erklären Sie den Teilnehmern, dass Sie dazu nach § 16 der Prüfungsordnung verpflichtet sind. Halten Sie den Täuschungsversuch im Protokoll fest und ziehen Sie unerlaubte Hilfsmittel ein. Die beteiligten Personen müssen sofort das Gebäude verlassen. Mit diesem Vorgehen helfen Sie den ehrlichen Teilnehmern, nicht in Verdacht zu geraten, und Sie sichern die Reputation Ihres Prüfungszentrums.

Wird ein TN zuerst verwarnt oder sofort ausgeschlossen, wenn er z.B. einmal laut spricht oder seinen Antwortbogen nicht sofort und zügig abgeben will?
Einmal kurz verwarnen, stellt er sein Sprechen oder sein Weiterschreiben daraufhin nicht sofort ein, von der Prüfung ausschließen.
Was muss ich als Prüfer tun, wenn ich Verstöße gegen die telc PO/AGB oder die IntTestV feststelle?
In jedem Fall die Informationen an den Prüfungsverantwortlichen im Prüfungszentrum weiterleiten, ggf. auch eine substantiierte Stellungnahme an die telc schreiben oder telefonischen Kontakt mit der telc aufnehmen.
Muss die Identität vor der mündlichen Prüfung nochmals kontrolliert werden?
Wenn die Aufsicht in der mündlichen Prüfung wechselt, muss nochmals kontrolliert werden. Viele Prüfende erwarten auch, dass die Teilnehmer ihre Ausweise mit in die Prüfung bringen. Prüfer müssen in jedem Fall informiert sein, ob die Identität bereits vor Einlass in die mündliche Prüfung kontrolliert wurde.
Was tue ich, wenn ein Täuschungsversuch mit falschen Ausweispapieren zu vermuten ist?
Noch eine zweite Meinung einholen, Prüfungsverantwortlichen oder zweite Aufsicht mit prüfen lassen. Verstärkt sich der Verdacht, Teilnehmer nicht zur Prüfung zulassen und ggf. die Polizei einschalten.
Wenn Täuschungsversuch im Ansatz erkannt oder unterbunden wird, führt das dann schon zum Ausschluss?
Das ist immer von der jeweiligen Situation abhängig. Die Entscheidung zum Ausschluss von der Prüfung trifft die Aufsichtsperson, bei der mdl. Prüfung die Prüfenden. Der § 16 der PO regelt den Ausschluss von der Prüfung sowohl für Täuschungen als auch für Täuschungsversuche.
Was ist, wenn ein TN ein ausgeschaltetes Handy im Prüfungsraum dabei hat?
Allein das Mitführen von unerlaubten Hilfsmitteln reicht aus, um von einem Täuschungs-versuch auszugehen, auch wenn zum Zeitpunkt der Kontrolle keine entsprechenden Informationen gespeichert oder nachweisbar sind. Teilnehmer muss von der Prüfung ausgeschlossen werden.
Was passiert, wenn das Handy eines Teilnehmers in der mdl. Prüfung klingelt?
Der Teilnehmer muss von der Prüfung ausgeschlossen werden. Das Mitführen von unerlaubten Hilfsmitteln führt zu sofortigem Prüfungsausschluss. Wenn möglich, evtl. aufgenommene Dateien vom Handy löschen lassen.
Bei Ausschluss von TN kommt es manchmal zu Unruhen durch den Teilnehmer. Kann die Prüfung weitergeführt werden und die verlorene Zeit drangehängt werden? Wer übernimmt die Kosten bei Abbruch einer Prüfung?
Immer im Sinne der Chancengleichheit entscheiden. Bei kurzzeitiger Unterbrechung kann die Prüfung ggf. weitergeführt werden. Bei großer Unruhe im Prüfungsraum und längerer Unterbrechung könnten die Teilnehmer sich darauf berufen, dass sie ihre Leistungen nicht mehr voll umfänglich abrufen konnten (Nervosität, Störung). In diesen Fällen die Prüfung abbrechen. Bei Prüfungsabbruch mit der telc über die Gutschrift der Auswertungsgebühr sprechen.
Was kann man machen, wenn der Teilnehmer sich weigert, den Prüfungsraum zu verlassen, nachdem man ihn von der Prüfung ausgeschlossen hat?
Ist vom Grund des Ausschlusses abhängig. Beim Entdecken eines unerlaubten Hilfsmittels muss der Teilnehmer sofort den Raum verlassen. Bei Verweigerung der Abgabe kann der Teilnehmer ggf. im Prüfungsraum bleiben, sofern er sich ruhig verhält. In jedem Fall muss der Teilnehmer darüber informiert werden, dass seine Leistung nicht anerkannt werden kann und der Zeitpunkt der Sanktion im Protokoll an die telc gemeldet wird. Immer eine detaillierte Stellungnahme beifügen. Wenn der Teilnehmer stört, Hilfe herbeiholen und den Teilnehmer mit vereinter Kraft hinausbegleiten. Wenn alles nicht funktioniert, muss die Prüfung abgebrochen werden.
Darf die Aufsicht Teilnehmer körperlich durchsuchen, wenn der Verdacht auf mitgebrachte Hilfsmittel besteht?
Teilnehmer haben auch eine Mitwirkungspflicht. Bei Verdacht auf unerlaubte Hilfsmittel kann verlangt werden, dass der Teilnehmer in einem gesonderten Raum zeigt, was er in den Taschen seiner Kleidung hat. Der Teilnehmer legt seine Dinge selbst offen und wird nicht direkt angefasst. 
Bei festgestelltem Betrug während der mündlichen Prüfung, wird der Teilnehmer dann noch nachträglich von der schriftlichen Prüfung ausgeschlossen?
Der Betrug muss gut dokumentiert an die telc zurückgemeldet werden. Die telc gGmbH kann Teilnehmer dann auch noch im Nachhinein von der schriftlichen Prüfung ausschließen.

Tipp: Warum müssen am Ende der Prüfung die Aufgabenhefte eingesammelt werden?

Aufgabenhefte sind streng vertraulich und nicht zur Veröffentlichung bestimmt. Stellen Sie unbedingt sicher, dass niemand Aufgabenhefte mitnimmt oder in irgendeiner Form kopiert. Jede Art der Kopie und jede Verwendung außerhalb der Prüfung hat strafrechtliche Konsequenzen.

Wir danken Ihnen, dass Sie mit Ihrem Engagement und Ihrem Verantwortungsbewusstsein zur Qualitätssicherung beitragen!

Wann muss die CD geprüft werden und darf sie nach der Prüfung vernichtet werden?
Die CD wird unverzüglich nach Lieferung auf Richtigkeit der Prüfungsversion und auf Funktionalität geprüft. Einmal komplett durchlaufen lassen und bei Mängeln sofort eine Ersatzlieferung bei telc bestellen. Nach der Überprüfung CD sofort sicher unter Verschluss nehmen. Nach der Prüfung werden alle mitgelieferten CD’s wieder an telc zurück geschickt.
Wie viel Zeit darf zwischen der Prüfung und der Übergabe der Prüfungsunterlagen an den Prüfungsverantwortliche liegen?
Die Unterlagen werden nach der Kontrolle durch Aufsichten/Prüfende unverzüglich und auf dem direkten Weg an den Prüfungsverantwortlichen zurückgegeben
Wie ist vorzugehen, wenn kurz vor der Prüfung festgestellt wird, dass von der telc zu wenig Testhefte zugeschickt wurden?
Die Unterlagen müssen sofort nach Erhalt auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft werden. Wenn trotzdem am Prüfungstag festgestellt wird, dass ein Exemplar fehlt, sofort Kontakt zu telc aufnehmen und eine Handlungsempfehlung einholen. Das Servicetelefon ist auch an Samstagen besetzt.  
Dürfen die Deckblätter der Antwortbogen für schwache Teilnehmer durch das Prüfungszentrum bereits ausgefüllt werden?
Nein, die Teilnehmer machen ihre eigenen Angaben, handschriftlich. Für schwache Teilnehmer kann die Belehrungszeit entsprechend verlängert werden. Auf dem Protokoll vermerken warum die Belehrung die vorgesehene Zeit überschritten hat.
Wenn das Büro des Prüfungsverantwortlichen auch von 3 Lehrkräften genutzt wird, aber der Verantwortliche immer anwesend ist, können die Unterlagen in einem verschlossenen Schrank in dem Raum gelagert werden?
Ja, aber das Büro muss ebenfalls abschließbar sein. Die Prüfungsunterlagen müssen sicher unter Verschluss gehalten werden. Der Schrank darf nur für den Prüfungsverantwortlichen zugängig sein. 
Prüfungsunterlagen können nur noch per Paket versendet werden. Versand mit Einschreiben oder Einschreiben Rückschein ist nicht mehr möglich, da die Pakete zu groß sind. (Aussage DHL und Post Modern)
Wichtig ist, dass der Versandweg lückenlos nach verfolgbar ist. Jedes einem Einschreiben vergleichbare Verfahren ist in Ordnung. Für verspätet in der telc eingehende Unterlagen muss eine Sendungsnachverfolgung möglich sein. Das Prüfungszentrum benötigt den Nachweis des Rücksendedatums zu seiner Entlastung.
Muss der Prüfungsverantwortliche selbst die Zertifikate oder Ergebnismitteilungen unterschreiben?
Nein. Die Zertifikate werden durch die Geschäftsführenden des Prüfungszentrums oder durch von ihnen autorisierte Mitarbeiter unterschrieben und gestempelt.
Wenn eine schriftliche Prüfung für 09:00 Uhr angemeldet wurde und aufgrund von organisatorischen Verzögerungen erst 10 Minuten später begonnen wird, muss dies im Protokoll besonders vermerkt werden?
Um Nachfragen der telc  auszuschließen, wird jede Änderung der Prüfungszeit im Protokoll eingetragen und kurz erklärt. Wenn die Belehrung die von der telc vorgegebene Zeit überschreitet, wird dies ebenso im Protokoll vermerkt. In diesen Fällen kann sowohl die Zeit des Beginns 9.00 Uhr oder der Beginn des ersten Subtests mit einer entsprechenden Erklärung vermerkt werden (z.B.: 9.40 Uhr Beginn Testteil Hörverstehen, Belehrung 40 Minuten, externe TN, Erklären des Antwortbogens überdurchschnittlicher Zeitverbrauch).

Tipp: Lesen Sie die Prüfungsordnung und AGB ausführlich durch und machen Sie sich mit unseren Hinweisen zur Durchführung der Schriftlichen und der Mündlichen Prüfung vertraut.

Können ehemalige Angestellte des Prüfungszentrums als externe Prüfer eingesetzt werden?
Ja, wenn sie nicht mehr in einem Abhängigkeitsverhältnis zum ehemaligen Arbeitgeber stehen.
Bietet telc einen Vordruck für die Formulierung der Verpflichtung der Teilnehmer auf die telc AGB/PO an?
Nein, die telc kann keine Vertragstexte für einen Vertrag zwischen Teilnehmern und Prüfungszentrum anbieten, es besteht keine direkte Rechtsbeziehung. Auf Anfrage stellt die telc Formulierungshilfen zur Verfügung. Die Paragrafen 15 und 16 der telc Prüfungsordnung sind auch in einfacher Sprache in den Richtlinien zur Durchführung der telc B2 Prüfungen niedergelegt und können ebenfalls als Formulierungshilfe verwendet werden.
Wie wird die Vergütung für Prüfer, Bewerter, Aufsichtspersonen geregelt?
Das Honorar wird zwischen Prüfungszentrum und Auftragnehmer vereinbart. Die telc ist nicht beteiligt. Einstufiges Vertragsverhältnis zwischen den beiden Vertragsparteien.
Wenn die Prüfer fest angestellte Lehrkräfte im Unternehmen sind, ist dann trotzdem ein gesonderter Vertrag mit den Mitarbeitern zur Arbeit als Prüfer/Bewerter zu schließen?
Wenn der Arbeitsvertrag die Tätigkeiten beinhaltet genügt das. Die Mitarbeiter müssen aber in jedem Fall in die gültige telc AGB/PO eingewiesen und auf die Einhaltung der Regularien verpflichtet werden.
Müssen die unterschriebenen Verpflichtungen der Teilnehmer, Prüfenden und Aufsichtspersonen an die telc geschickt werden?
Nein. Die Unterlagen werden im Prüfungszentrum archiviert. Erst bei Bekanntwerden regelwidriger Prüfungsabläufe wird die telc zur Klärung des Sachverhalts unter anderem auch den Nachweis über die Verpflichtung anfordern.
Gilt die telc Prüfungsordung auch für alle telc Fremdsprachenprüfungen?
Ja. Die telc Prüfungsordnung gilt für telc Prüfungen aller Sprachen und Stufen. Für die Durchführung der Prüfung „Deutsch Test für Zuwanderer“ gilt die Integrationskurstest-verordnung (IntTestV).
Endet eine Lizenz?
Eine institutionelle Lizenz (für das Prüfungszentrum) wird unbefristet, mit entsprechenden Kündigungsfristen für Prüfungszentrum und telc, ausgestellt. 
Lizenzen von Prüfenden und Bewertenden sind in der Regel 3 Jahre gültig und können dann durch eine Qualifizierungsmaßnahme jeweils für weitere 3 Jahre verlängert werden (Siehe Anhang C der telc AGB/PO). 
Weiterempfehlen: